Blog: Sportmix
(Kategorie: Das tägliche Einerlei)
Eintrag von Ralf
Mittwoch 17. Juni 2020 - 22:15:55

Sportmix,

auch wenn es ein beschissen anstrengender Arbeitstag war, und ich mich nach Feierabend zunächst auf dem Sofa ausruhen musste (Übersetzung : Kurzes Napping von 40 Minuten), war ich konsequent und bin in den Folterkeller gegangen. Dort habe ich mich zur Abwechselung 3 verschiedenen Disziplinen hingegeben: Ein paar Züge mit der 54kg-Hantel, 26 Minuten auf dem Rudergerät und zur ganz großen Überraschung nach langer Zeit mal wieder das Spinning Bike. Nachdem die Akkus für den Computer aufgeladen waren, hatte ich richtig Bock auf Spinning. Allerdings hätte ich vorher noch den Bremsfilz ölen sollen, der war ziemlich zäh und trocken. Togal, es sind 81 Minuten auf dem Spinning Bike geworden und es hat Spaß gemacht!! Die heutigen Einheiten könnte ich als Blaupause definieren und in Zukunft öfter durchführen. Jedenfalls zumindest solange bis endlich wieder eine Radtour möglich ist. Der Samstag ist jetzt auch unsicher, wahrscheinlich gibt es Regen und die nächste Fahrt könnte ggf. am Sonntag erfolgen.

Zurück zu Spinning: Ich muss unbedingt den Sattel einstellen, nach 20 Minuten hatte ich ein heftiges Ziehen in den hinteren Oberschenkeln und der Hintern ist eingeschlafen . Die Neigung ist falsch eingestellt, der Sattel muss sich stärker nach vorne neigen. Da im Sportkeller eine große Feuchtigkeit (warum nur?!? ) herrscht und viele Schrauben eingerostet sind, wird das schwieriger. Es wird wohl nur nackte Gewalt helfen. Was mich grundsätzlich bei Geräten wie Ergometer oder Spinning Bike nervt: Die Höhe der Sättel kann man nur viel zu ungenau einstellen, warum übernehmen die Hersteller nicht Lösungen wie bei Rennrädern?! D.h. mit Sattelklemmen könnte man die Höhe auf den Millimeter genau einstellen. Der SCP ist gestern endgültig abgestiegen. Na gut, damit konnte man vor der Saison und speziell in den letzten Wochen rechnen, aber es macht sich schon eine große Enttäuschung sowie Leere breit. Gerade in den letzten Spielen hat sich gezeigt, dass die Mannschaft nicht konkurrenzfähig war und keine Chance hatte. In der Hinrunde konnte man einiges noch ausgleichen durch Leidenschaft und Euphorie, aber in der Rückrunde ging gar nichts mehr. Der Weg von Union Berlin war der bessere und erfolgreichere.

Ich hoffe nur, im Verein bricht jetzt nicht das große Chaos und das P in den Augen aus,
Ralf


Dieser Blog ist von Homepage der Böttgers
( http://www.engernweg77a.de/news.php?extend.5261 )


Seitenaufbauzeit: 0.0348 sek, 0.0091 davon für Abfragen