Blog: Job-Folter-Betrieb
(Kategorie: Das tägliche Einerlei)
Eintrag von Ralf
Sonntag 03. Oktober 2021 - 22:09:33

Job-Folter-Betrieb,

die Verknüpfung von Beruf mit Folter dürfte auch so einige Besucher anlocken . Aber in meinem Fall geht es darum, dass ich wie gestern einen Mischbetrieb gemacht habe. Zunächst ging es nach relativ spätem Aufstehen (7 Uhr!!) in den Folterkeller, das iPad am Monitor in Betrieb nehmen und die erste Trainingseinheit durchziehen. Kommen wir zunächst zum iPad und dem neuen HDMI-Adapter: Das hat auf Anhieb funktioniert, 24er-Monitor auf der Fensterbank aufstellen mit direktem Sichtkontakt und das neue Kabel im Monitor sowie im iPad einstecken. Herausforderung Nr. 1: Der Adapter benötigt zwingend eine eigene Stromversorgung, das USB-Kabel ist aber nur rund 1m lang. Das habe ich mit einer Powerbank gelöst. Das zweite Problem ist noch ungelöst: Das Bild auf dem Monitor wird mit der nativen Auslösung dargestellt, d.h. kein Full-HD und traurige schwarze Balken links sowie rechts. Diese beiden Themen muss ich für einen Dauerbetrieb noch lösen. Denn: Es macht schon Spaß, wenn man die Radtouren in 24" fahren kann. Man sieht viel mehr und vor allem ist das Bild auf Augenhöhe. Aber vor allem die Balken stören und stehen einem TV-Betrieb im Wege.

Kommen wir zu den drei Radtouren: Ich bin erneut zwei meiner dänischen Radtouren gefahren, zunächst von Svankær nach Lindholm und anschließend die lange Strecke bis zur Oddesundbroen. Vor allem die letzte Tour hat echt viel Spaß gemacht, ein tolles Video. Zunächst war ich knapp auf Platz 1, aber kurze Zeit nach mir ist jemand schneller gefahren . Abgeschlossen wurde mein dänischer Tag mit einer Strecke im Südosten von Aalborg. Hat der Radlollege gut gemacht, wunderschöne 24km. In Summe waren es heute ~112km in 2:55h. Dazwischen und danach habe ich mich in Summe für ca. eine Stunde in die diversen Rollout-Calls eingewählt, verlief aber alles ruhig in meinem Datenbereich. Auf Sky gab es noch einen guten Streifen: "Free Guy". Purer Spaß, keinerlei Tiefgang, aber technisch sehr gut gemacht. Die 2 Stunden habe ich mich sehr gut unterhalten gefühlt. Irgendwie gut war auch "Der göttliche Andere", das mag vor allem an der hübschen Hauptdarstellerin gelegen haben .

Ich forsche jetzt weiter an iPad mit HDMI,
Ralf



Dieser Blog ist von Homepage der Böttgers
( http://www.engernweg77a.de/news.php?extend.5736 )


Seitenaufbauzeit: 0.0368 sek, 0.0093 davon für Abfragen