Blog: Aktionsreicher Montag
(Kategorie: Das tägliche Einerlei)
Eintrag von Ralf
Montag 23. Mai 2022 - 23:36:22

Aktionsreicher Montag,

auf einmal ging alles sehr schnell, muss man denn alles in die eigene Hand nehmen?! Gegen 10:30 Uhr habe ich die Versicherung angerufen, kürzere Zeit später stand die LVM-Versicherung persönlich vor der Tür und hat alle Schäden begutachtet, vor allem auch aufgeschrieben und Fotos gemacht. Beim Anblick des Daches wurde dem Versicherungsvertreter ein wenig mulmig zu Mute: Einige Pfannen lagen weiterhin recht lose auf dem Dach und am späten Nachmittag sollten die nächsten Böen ankommen... Ein kurzer Anruf bei einem Dachdecker, der gerade in der Nähe war und woanders Schäden beseitigt hat: Komm mal vorbei. Ist in der Tat passiert, der Dachdecker stimmte seiner Befürchtung zu und sagte die Behebung am gleichen Tag zu. In der Zwischenzeit hatte ich die Autoversicherung angerufen und die Werkstatt mitgeteilt bekommen, die vertraglich mit der WGV zusammenarbeitet. Während das Essen zubereitet wurde (natürlich nicht von mir ) fuhr der Dachdecker mit einem riesigen Hubwagen in unsere kleine Einfahrt... Ich hatte erhebliche Sorgen um unser Pflaster, für solche Schwergewichte ist der Weg nicht ausgelegt.

Die Jungens haben wirklich schnell die Pfannen gerichtet, die Reste macht hoffentlich unser Dachdecker. Nach dem Essen habe ich den Zafira in die Werkstatt gebracht (mit einer zerborstenen Windschutzscheibe war es eine mulmige Fahrt) mit dem Kommentar: Wir fahren gleich für 14 Tage in den Urlaub, mein Traum ist, das Auto ist nach Usedom repariert. Aber auch KFZ-Werkstätten leiden nicht unter Arbeitsmangel. Nach meiner Rückkehr (1,5km Spaziergang) ein letzter Anruf nach Karlshagen: Legt den Schlüssel in den Key-Safe, wir fahren gleich los und sind abends auf Usedom!! Nächste Aktion: Den VW-Elch packen und unter die Dusche springen. Um 14:45 Uhr lagen wir auf der Straße und haben die 600km in Angriff genommen. Ich bin noch nie so entspannt und schnell auf der Trauminsel angekommen: Sehr viele LKW, klaro, aber kein Stau, keine Probleme an den Baustellen, die A20 war so etwas von leer... Keine 6 Stunden und wir waren in Wolgast! Die Stadt habe ich noch nie derartig ausgestorben erlebt. Noch schnell bei McDonalds den Magen füllen und rüber auf die Insel, ab der Brücke kamen heimatliche Gefühle auf . Auch in Karlshagen: Restaurants leer, kein Mensch auf den Straßen, ich dachte alles ist ausgebucht??

Schnell bei der WOB den Schlüssel abholen und kurz nach 21 Uhr waren wir in der Ferienwohnung. Die ist wirklich schön und hat den in der Dünenresidenz gewohnten Standard. Schön ist es, wieder eine FeWo im Erdgeschoss zu haben. Bisken Garten drum herum ist halt nett. Einziger Wermutstropfen: Liegt direkt an dem Weg, über den alle fahren. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Ich kann es nicht fassen: Wir sind auf meiner geliebten Insel und ich befinde mich im Urlaub! Internet hat auch direkt funktioniert, auch wenn die Bandbreite mit 7Mbit nicht berauschend ist,
Ralf



Dieser Blog ist von Homepage der Böttgers
( http://www.engernweg77a.de/news.php?extend.5968 )


Seitenaufbauzeit: 0.0363 sek, 0.0091 davon für Abfragen