Blog: Kaffeeradfahrt
(Kategorie: Das tägliche Einerlei)
Eintrag von Ralf
Sonntag 19. Juni 2022 - 22:24:17

Kaffeeradfahrt,

ich habe es bewusst ruhig angehen lassen und bin die ersten 10km mit ca. 20km/h getrödelt. Die Beine sind etwas schwer nach den vielen Kilometern in den letzten Tagen. Im Prinzip bin ich die gleiche Strecke wie gestern gefahren, nur die ersten 15km nicht. Warum? Auf einem Sonntag kann man über Elsen und Bentfeld nach Anreppen fahren, weil wenig Verkehr ist. Ansonsten wird man wahnsinnig mit den Autos und den roten Ampeln, typisch PB halt. Das Wetter war herrlich, obwohl es nach der gestrigen Hitze leicht zu kühl war. Aber dank purem Sonnenschein und wenig Wind war es dennoch erträglich. Ab Anreppen ging es wiederum nach Lippstadt, hoch nach Rheda-Wiedenbrück und über Kaunitz sowie durch die Senne zurück nach Hause. Kurz vor 12 Uhr waren es 105km in 3:56h. Das umfangreiche Mittagessen hatte ich mir wahrlich verdient. Aktuell regnet es etwas, aber ab morgen Nachmittag soll sich die Sonne wieder durchsetzen und im Laufe der Woche soll es immer sommerlicher werden. Somit werde ich weiterhin täglich mit meinem Rennrad fahren können.

Momentan beschäftige ich mich bereits vorab mit meinem neuen Cube-Rennrad. Ich kann es kaum erwarten bis ich den Renner abholen kann! Sehr schön ist: Eine Garmin-Halterung ist inklusive, darum muss ich mich nicht kümmern. Ein Rätsel bei dem Aero-Lenker ist mir allerdings, wo und wie ich die Halterung für die GoPro anbringen soll. Zudem muss ich irgendwie das vordere Licht unterbringen. Der Lenker ist nämlich nicht rund, sondern flach und oben breit. Die nächsten Wochen werden hart: Es sind noch 9 Wochen bis Dänemark und jede Woche hat 5 Arbeitstage... Mai/Juni mit den vielen Feiertagen sind leider ab sofort Geschichte. Ach so, noch ein Kommentar zu den Radtouren in letzter Zeit: Es ist unglaublich, wie viele Radfahrer unterwegs sind. Ab 10 Uhr wird es regelmäßig voll, natürlich viele nervende Normalos (ich hasse es, wenn die nebeneinander fahren!), aber auch die Rennradfahrer werden immer mehr. Das scheint sich zu einer Art von Breitensport zu entwickeln. Ich habe schon Schmerzen in der linken Hand von den vielen Grüßen (man nimmt zum Gruß die Hand leicht vom Lenker). Und viele Gruppen sind unterwegs. Für mich wäre das nichts, ich liebe es alleine in meinem Tempo zu fahren. Das einzige Argument wäre Windschatten, dabei spart man enorm viele Körner und ist deutlich schneller.

Ich bereite mich jetzt mental auf 5 Arbeitstage vor ,
Ralf



Dieser Blog ist von Homepage der Böttgers
( http://www.engernweg77a.de/news.php?extend.5995 )


Seitenaufbauzeit: 0.0364 sek, 0.0096 davon für Abfragen