Blog: Ahoi Achterwasser
(Kategorie: Das tägliche Einerlei)
Eintrag von Ralf
Mittwoch 24. Mai 2023 - 23:13:43

Ahoi Achterwasser,

ich baue gerade meine Angewohnheit um : Schlafen am späten Abend bis Mitternacht und dann an das Notebook. Das hat aber einen Hintergrund, auf den ich an dieser Stelle nicht eingehe. Wie auch immer, es ist nach 1 Uhr und ich schreibe halt jetzt die paar Zeilen. Der Rest war in Richtung Rügen unterwegs und ich hatte freie Bahn in der FeWo. Da das Wetter nur suboptimal war (extrem viele Wolken, gefühlt sehr kalt, aber zum Glück kein Regen) habe ich es mir zunächst vor dem Grundig-TV bequem gemacht. Ich habe einen der schlechtesten Filme aller Zeiten gesehen, dabei ist der Titel: "Der beste Film aller Zeiten" Ich habe selten einen trotz der vielen Stars derart miesen Film gesehen! Kommen wir zum Sport, denn der hat kurz nach 12 Uhr begonnen. Ich bin in Richtung Zinnowitz aufgebrochen und bis hinter Ückeritz gefahren. Dort habe ich die Einfahrt in den südlichen Teil von Usedom genommen und die GoPro 9 für Kinomap gestartet. Es ging an der viel befahrenen zweiten Bundesstraße auf Usedom entlang bis zur und durch die Stadt Usedom. Weiter über die Brücke von Zecherin ging es auf das Festland.

Dort begann ein kleines Drama, denn wenige Kilometer hinter der Brücke hört der Radweg auf. Zunächst bin ich abseits der B110 u.a. durch ein kleines Waldgebiet gefahren. Ich hatte wirklich große Angst um das Cube Litening, konkret um Reifen und Schläuche (plus: Wie zurück in die FeWo kommen?!?). Es ist aber zum Glück alles gut gegangen und ich habe mich 2km über die B110 bis Murchin geschleppt. Bei dem Verkehr ein echtes Abenteuer. Das war aber noch lange nicht zu Ende, denn ab Lassan musste ich über die mieseste Straße von Deutschland fahren! Ich wurde mächtig durchgeschüttelt angesichts der vielen Ausbesserungen, Schläge und Löcher auf dieser Pseudo-Straße! Dagegen war der Abschnitt ab Wolgast bis in die Wohnung ein Genuss trotz sehr müder Knochen. Am Ende hatte ich es geschafft: Ich bin um das Achterwasser gefahren! Google hatte mir vorher eine Entfernung von 84km ausgegeben, geworden sind es 106km (noch mal Danke an Lassan ) in 3:55h! Ich habe mein Tagwerk mehr als vollbracht, es war richtig anstrengend. Morgen werde ich es bei hoffentlich viel Sonnenschein ruhiger angehen lassen. Mir schwebt eine kleine Runde von vielleicht 50km vor. Tina Turner ist tot! Was für eine Göttin der Rockmusik, was für eine gesangliche Röhre! Sie wird der Rockwelt fehlen und morgen werde ich ihren Songs über Alexa lauschen: RIP!

Bald haben wir leider schon Halbzeit, was den Urlaub in Karlshagen angehen. Erschreckend, wie schnell die Zeit vergeht,
Ralf



Dieser Blog ist von Homepage der Böttgers
( http://www.engernweg77a.de/news.php?extend.6334 )


Seitenaufbauzeit: 0.0222 sek, 0.0051 davon für Abfragen