http://www.soeren-boettger.de
Benutzername:    Passwort:   
Hauptmenü

 


Willkommen Gast
Benutzername:

Passwort:



[ ]

Heutige Besucher: 0
Diese sind:


Link zu Uns
Link zu Uns

Letzter Spider-Besuch
Agent:
unter Link

Datum:


Mittwoch 01 Juli 2020
Aufregende Briefe
Aufregende Briefe,

wobei das nicht positiv gemeint ist, vielmehr habe ich mich im wahrsten Sinne des Wortes aufgeregt, ich war auf 180. Kommen wir zunächst zum Steuerbescheid für 2019, der ist endlich angekommen. Soweit wurde alles anerkannt und alles ist prima bis auf ein Thema: Wie im letztem Jahr habe ich in der Anlage N für Kinder ab Zeile 35 die Versicherungen geltend gemacht, die aber vom Kind gezahlt wurden (Das offizielle Wording: Aufwendungen, die vom Kind als Versicherungsnehmer geschuldet, aber vom Stpfl. getragen werden). Dabei habe ich allerdings auch Fehler gemacht: Sohn Nummer 2 habe ich völlig vergessen und bei Sohn Nummer 1 die Pflegeversicherung falsch eingetragen . Leider (hoffentlich zum Glück?!?) habe ich das erst durch den Bescheid gemerkt. Denn: Was kommt vom Finanzamt? Gar nichts zu Sohn Nr. 1 und alles von Sohn Nr. 2 ist berücksichtigt. Also darf ich morgen wieder (gab es lange nicht mehr ) mit dem Finanzbeamten sprechen und versuchen den Steuerbescheid entsprechend abgeändert zu bekommen. Ich warte auf das Jahr an dem eine Steuererklärung einfach mal so ohne Rückfragen/Widersprüche/x Fassungen durchläuft.

Aber zu dem weitaus größeren Aufreger, denn wie geschrieben, bei der Steuererklärung liegen auch Fehler von mir vor: Von unserer Bank ein dicker Brief mit der wesentlichen Information, dass ab 1. September die Preiskonditionen für das Girokonto geändert werden. Natürlich gibt es nur eine Richtung und zwar teurer . Wenn ich das grob überschlage, wird uns das Konto demnächst circa 7-8€ pro Monat kosten. Dazu kommen noch jährliche Kosten von 46€ für die diversen Karten. In Summe bin ich dann bereits bei 150€ und zwar nur für ein einziges Konto! Wir haben mehrere im gesamten Haushalt, das summiert sich. Mir reicht es jetzt, bei Comdirect ist alles kostenlos, andere nehmen pauschal 3€ pro Monat. Wir werden definitiv die Bank wechseln und sämtliche Verbindungen zur Volksbank Paderborn kappen. Zum Glück haben wir keinerlei Kredite mehr laufen und sollten einfach problemlos wechseln können. Das Thema werde ich nach dem Finanzamt angehen.

Sport: An eine Radtour war wie zu erwarten nicht zu denken, viel Regen, relativ windig, einfach ungemütlich. Ich bin daher nach Feierabend und trotz Aufregungen in den Folterkeller gegangen und habe 101 Minuten auf dem Spinning Bike gesessen. Hat Spaß gemacht, war aber auch sehr anstrengend,
Ralf
Druckerfreundlich

Ralf am Mittwoch 01. Juli 2020 - 22:15:55
Kommentar lesen/schreiben 0

Dienstag 30 Juni 2020
Knöchelverzeichnis
Knöchelverzeichnis,

es ist ein Aufwärtstrend erkennbar: Die Schwellung ist zurückgegangen, die Schmerzen sind nicht mehr so groß und vor allem kann ich beinahe wieder normal gehen. Nahezu alles prima also und, wäre das Wetter besser gewesen, hätte ich durchaus an eine Radtour denken können. Allerdings waren abends die Böen mit Spitzen um die 50km/h viel zu heftig, das hätte mich auf dem leichten Rad verreißen können (derzeitig ist es windstill). Nach einem kurzen Sofaschlaf bis zum Abendessen, komplett gut geht es mir schließlich auch noch nicht, habe ich mich anschließend in den Folterkeller geschleppt. Mir ging es primär darum, den Oberkörper zu stärken. Somit sind es endlich mal wieder 40 Züge mit der 54kg-Hantel geworden und vor allem circa 61 Minuten auf dem Rudergerät. Das habe ich anschließend vor allem im Rücken gemerkt, der schmerzt einfach, auch jetzt noch. Ich schätze morgen werde ich Muskelkater haben. Eigentlich war der Plan anschließend noch eine gute Stunde auf dem Spinning Bike durchzuziehen. Das habe ich mir allerdings gespart, man sollte nicht direkt wieder auf 120% gehen und sich besser langsam steigern.

Meine kleinen Platinencomputer haben mich leicht in der Wahnsinn getrieben: Der Raspi Pi 4 war tot, der hat sich anscheinend gestern Abend von selbst(?) neu gebootet und war anschließend nicht mehr erreichbar. Das habe ich frühmorgens erst bemerkt, weil kein Licht im Bürokeller anging: Wo ich schreite, werde automatisch Licht . Kurzes AEG und anschließend war alles wieder ok. Trotzdem unbefriedigend, weil ich die Ursache nicht herausgefunden habe. Auf dem Cubietruck lief der postfix nach dem Reboot vor 4 Tagen nicht mehr, es wurden keine Mails verarbeitet. Durch das letzte Update der Pakete war der Daemon disabled. Das passiert regelmäßig durch Updates und macht mich irre. Ich muss, wenn ich daran denke, postfix wieder auf enabled setzen und starten. Tja, der Sommer geht mir total auf die Nerven. Eher der Nicht-Sommer, denn eventuell wird Freitag der einzige Tag diese Woche, an dem an eine Radtour zu denken ist. Komisches Jahr 2020.

In der zweiten Jahreshälfte kann es nur besser werden,
Ralf

PS: Nachdem ich kapiert habe, dass Heidelbeeren nichts anderes als Blaubeeren sind , habe ich mir eine Packung mitbringen lassen: Köstlich! Das muss wiederholt werden!
Druckerfreundlich

Ralf am Dienstag 30. Juni 2020 - 22:19:37
Kommentar lesen/schreiben 0

Montag 29 Juni 2020
Out of Knöchel
Out of Knöchel,

es hat sich gestern bereits angedeutet und ist heute erheblich schlimmer geworden: Leichte Schwellung im linken Knöchel und Schmerzen beim Gehen. Heute morgen konnte ich kaum auftreten und wirklich jeder Tritt war von heftigen Schmerzen begleitet, das Benutzen der Treppe glich einem Eiertanz, der Knöchel war und ist ein dickes, heißes, pochendes Ei. Natürlich habe ich dennoch ganz normal gearbeitet, auch wenn die ganztägliche, sitzende Tätigkeit nur suboptimal war. Das Blut hat sich dadurch zudem im Bein angesammelt. Nach spätem Feierabend (erst nach 17 Uhr) hatte ich als Therapie zunächst an Foltersport gedacht, frei nach dem Motto: Bei Beschwerden im Bewegungsapparat gibt es keinen besseren Kontrapunkt als extrem starke Belastung. Aber ich wollte nur noch auf dem Sofa abliegen und das linke Bein hochlegen. So kam es, wie es kommen musste: 3 Stunden Tiefschlaf. Natürlich bin ich auch nicht zum Arzt gegangen und habe auch keine Schmerzmittel genommen. Ich bin gespannt, was der Körper morgen früh sagen wird.

Noch so einen Tag wie heute werde ich kaum akzeptieren und lieber zum Arzt gehen. Wer mich kennt, weiß, dass ich das üblicherweise nur mache, wenn ich halbtot über dem Zaun hänge . Kaum zu akzeptieren ist auch das Wetter. Wir haben Hochsommer, ich erwarte Wärme und viel Sonne! Aber keine Wolken, Regen und stürmische Böen. Auch ohne Bein (doppeldeutig ) hätte ich kaum eine Radtour machen können, durch die Böen wäre ich im Delbrücker Land vom Rennrad geweht worden. Das ist wirklich gefährlich, es ist bereits in der Egge passiert, dass ich um 50cm nach links oder rechts gedrückt wurde. Da PKW meistens nicht die 1,5m Abstand einhalten, wird es mitunter eng. Anscheinend soll das durchwachsene Wetter bis Samstag anhalten. Man könnte es auch einen warmen Herbst nennen .

Ich habe somit genügend Zeit, um die Malaise im Bein auszukurieren,
Ralf
Druckerfreundlich

Ralf am Montag 29. Juni 2020 - 22:25:17
Kommentar lesen/schreiben 0

Sonntag 28 Juni 2020
Trübmüde Wetterknochen
Trübmüde Wetterknochen,

die sommerliche Phase ist vorbei, es ist deutlich abgekühlt und vor allem morgens gab es viele Wolken mit ein paar Tropfen Regen. Somit ziemlich trübes Wetter... Leider haben wir erst jetzt am späten Abend das beste Wetter, die Sonne scheint und es ist windstill. Rund 12 Stunden zu spät. Da außerdem die Knochen und vor allem Muskeln müde sind, habe ich auf Sport komplett verzichtet. Eine kürzere Radtour hätte ich mir noch vorstellen können, aber auf den Folterkeller hatte ich absolut keine Lust. Das zudem, weil ich nächste Woche genügend Stunden im Sportkeller verbringen werde können (Rudern und Spinning, bisschen Hantel). Morgen könnte eine Tour mit dem Rennrad eventuell möglich sein, am Dienstag und Mittwoch aber wohl keinesfalls. Viel Regen und vor allem windig mit einer Tendenz zu Böen werden vorausgesagt.

In der 2. Liga hat sich der HSV bis auf die Knochen blamiert. Heidenheim hat mitgespielt und glatt in Bielefeld verloren, für Platz 3 hätten die Hamburger nur ein einziges, kleines Pünktchen zu Hause gegen Sandhausen holen müssen. Der kleine Dorfverein ist nicht gerade eine Supermacht in der Liga, den muss man besiegen. Aber was machen die Trottel? Verlieren haushoch mit 1:5 und dürfen ein weiteres Jahr in der 2. Liga bleiben. Nun spielt Heidenheim gegen Werder um den letzten freien Platz in der Bundesliga. Der Ausgang dürfte klar sein, Bremen macht das locker. Für den HSV gilt: Aus den Unabsteigbaren werden die Unaufsteigbaren, auf dem Weg zum Dino in Liga 2 . Trotz Corona finde ich es schade, dass die Saison 19/20 zu Ende ist. Auch ohne Zuschauer haben beide Bundesligen nach Restart viel Spaß gemacht und ich werde die Samstage mit den Sky-Liveübertragungen vermissen. Wann die neue Saison beginnen wird, ist noch offen. Irgendwann im September wird angepeilt.

Ein kurzer Beitrag, es war aber auch ein langweiliges, alles andere als aufregendes Wochenende,
Ralf
Druckerfreundlich

Ralf am Sonntag 28. Juni 2020 - 21:50:29
Kommentar lesen/schreiben 0

Samstag 27 Juni 2020
Delbrücker Land
Delbrücker Land,

am frühen Morgen war es durchwachsen, viele Wolken, aber kein Regen, der Wetterbericht hatte ab 10 Uhr sogar Sonnenschein vorhergesagt. Was also tun?!? Na gut, nach spätem Aufwachen gegen 6:45 Uhr war zunächst die Tageszeitung angesagt. Danach habe ich noch dies und das gemacht, aber nichts wirklich. Um 8:30 Uhr wurde es mir zu bunt, ich habe mir meine Sachen gepackt und bin einfach losgefahren. Wie in den letzten vier Tagen ging es der Senne entlang über Sennelager und Hövelhof, weiter nach Kaunitz (GT!) und auf dem Weg nach Neuenkirchen wurde ich gegen 9:45 Uhr tatsächlich von Regen überrascht . Hat aber nicht allzu lange angehalten und nach zwei Gauloises habe ich meine Radtour fortgesetzt. Es ging weiter über Varensell sowie Wiedenbrück, Abstecher nach Bokel und anschließend stur der B64 entlang. Nach 94km und netto 3:27h (knapp 28km/h!) war ich wieder zu Hause. Es war eine tolle Radtour, vor allem da ab 10 Uhr die Sonne tatsächlich heraus kam und es angenehm warm wurde.

Was der Sonntag bringt, steht in den Sternen. Eine Radtour ist unsicher, ggf. gehe ich in den Folterkeller und drehe meine Runden auf dem Ergometer bzw. Rudergerät. Zum runden Ball: Die Saison 2019/20 der 1. Liga ist zu Ende. Beim SCP ist es gelaufen wie quasi die gesamte Saison über: Keine Punkte und mit 3:2 knapp in Frankfurt verloren. Gladbach ist in der Champions League und das ist super, man hat Leverkusen in Schach gehalten. Werder hat sich knapp in die Relegation gerettet, das hat mich gewundert. Die können eine extrem schwache Saison noch irgendwie retten. Ansonsten bleibt mir nur schreiben: Zu viel Soplica, zu wenig Schlaf, ich bin noch vor der Halbzeitpause auf dem Sofa eingeschlafen und erst gegen 20 Uhr wach geworden. Gefühlt bin ich schon wieder urlaubsreif .

OK, es sind noch exakt 8 Wochen und in 56 Tagen (es lebe mein Urlaubsticker ) schreibe ich den ersten Blogbeitrag aus Hals in Dänemark,
Ralf
Druckerfreundlich

Ralf am Samstag 27. Juni 2020 - 21:53:33
Kommentar lesen/schreiben 0

Freitag 26 Juni 2020
Flachland-Lieblingsstrecke
Flachland-Lieblingsstrecke,

es war ein komischer Tag . Einige Gespräche wegen der Veränderungen, die in der Firma anstehen. Ich denke ich habe zwei Optionen und Ende nächster Woche bin ich schlauer. Irgendwie könnte ich mit beiden Alternativen leben, aber natürlich habe ich eine Präferenz. Die optimale Option wäre natürlich die dritte, das wäre nämlich ein Lottogewinn . Aber leider ist das auch die absolut unwahrscheinlichste. Nach Feierabend gegen ~15 Uhr habe ich wie geplant eine Flasche Soplica geöffnet, das war leider ein Fehler. Das Zeug wirkt wie ein Schlafmittel bei mir und ich bin für 2 Stunden auf dem Sofa eingeschlafen. Nach dem Abendessen fing die Grübelei an: Es ist 18:15 Uhr, fahre ich noch mit dem Rennrad?!? Samstags wird es aufgrund des Wetters eher nichts mit einer Radtour, willst du wirklich heute auf eine Ausfahrt verzichten?! Das Wetter war optimal, warm, viel Sonne, kaum Wolken, wenig Wind. Irgendwie ist es mir zu bunt geworden und ich habe mir meine Radutensilien geschnappt. Ich bin die neue, flache, schnelle Lieblingsstrecke gefahren, d.h. Hövelhof, weiter in Richtung Kreis GT , Kaunitz, Rietberg, Delbrück, Sande etc.

Am Ende waren es exakt 75km nach 2:35h, es war eine gute Ausfahrt. Das war übrigens die 40. Radtour in 2020. Ein Glück, dass es Radcomputer gibt . Was morgen angeht: Der Regen soll ab ca. 10 Uhr kommen, mache ich noch eine schnelle Radtour ab 7:30 Uhr, gleiche Strecke wie heute?! Danach noch für eine Stunde in den Folterkeller und ab auf das Rudergerät?! Ich werde morgen früh spontan reagieren. Was gibt es sonst noch? Fußball! Kloppo ist das erste Mal Meister in England geworden, der FC Liverpool ist 7(!!!) Spieltage vor Saisonende nicht mehr einzuholen (Pep knapp Zweiter ). Ich finde das prima, ich mag Liverpool, ich mag Klopp, herzliche Glückwünsche! Was den SCP angeht, stellt sich Stolz ein aber auch viel Wehmut und Trauer. Es wird das letzte Spiel vom SCP in der 1. Liga für wahrscheinlich längere Zeit sein. Ein Wiederaufstieg wird wohl eher einige Jahre dauern, wenn überhaupt. Stolz immer noch, weil man es überhaupt geschafft hat und 34 Spieltage mitspielen durfte.

Zu schade, dass die erste sommerliche Wetterperiode bereits wieder vorbei ist. Es stellt sich, analog zu 2019, einfach keine stabile Wetterlage ein,
Ralf
Druckerfreundlich

Ralf am Freitag 26. Juni 2020 - 22:23:24
Kommentar lesen/schreiben 0

Donnerstag 25 Juni 2020
Denkwürdige trübe Aussichten
Denkwürdige trübe Aussichten,

es war ein denkwürdiger Tag, der schon schlecht begonnen hatte mit dem 8h Komaschlaf auf dem Sofa. Morgen zum Start des Wochenendes werde ich eine Flasche Soplica (Pigwowa!) opfern. Jaja, Alkohol ist keine Lösung, aber hilft . Ach übrigens, die Lieferung mit Soplica von dem neu gefundenen Webshop ist erfolgt. Alle Flaschen sind unversehrt angekommen, die Anzahl ist korrekt und die bestellten Sorten auch. Am Morgen wurde uns die zum 1. August geplante Reorganisation vorgestellt, mir gefällt der Plan nicht, der Ansatz nicht und die Umsetzung auch nicht. Ich bin eher unzufrieden (nett-neutral formuliert) und weiß nicht, wie ich damit umgehen soll, welche Rechte/Möglichkeiten mir zustehen und was eine Alternative sein könnte. Ich würde es so sehen: Wäre ich 10 Jahre jünger, wäre der Weg klar. Verschärfend kommt aktuell natürlich Corona hinzu. Apropos, das nimmt mit Gütersloh und Warendorf langsam hysterische und unlogische Züge an: Immer mehr Bundesländer verweigern Menschen aus den 2 Kreisen den Urlaub, die Buchungen werden storniert. Zudem werden Bewohner angefeindet, beschimpft und z.B. Autos zerkratzt.

Für mich ist das Quatsch, rechnet man Tönnies heraus, liegen die Fallzahlen im normalen Bereich verglichen mit anderen Regionen. Man muss die Kirche mal im Dorf lassen, Gütersloher Ihr habt meine Unterstützung! Zurück zum Tag: Gegen 16 Uhr war der Kopf leer, ich wollte nicht mehr und bin in den Feierabend gegangen. Keine 20 Minuten später habe ich auf dem Rennrad gesessen, ich musste mir den Mist aus dem Kopf treten. Ganz langsam entwickelt es sich zu einer Lieblingsstrecke: Diebesweg, Sennelager, an der alten B68 entlang nach Hövelhof, rüber nach Kaunitz (Gütersloh!!), weiter nach Rietberg (über Gütersloher Straßen!!), zurück über Westerwiehe (Gütersloh!) und Steinhorst sowie Ostenland nach Sande und durch Schloss Neuhaus nach Hause. Am Ende waren es >73km 2:35h (28,4km/h, neue Bestleistung in 2020!), wobei ich die erste Stunde mit über 30km/h getreten habe. Auf dem Rückweg war mir klar warum: Recht starker Wind aus Südost, der mir auf dem Heimweg ins Gesicht geblasen hat.

Ich denke morgen werde ich diese Strecke erneut fahren, vielleicht mache ich noch einen kleinen Schlenker nach Delbrück, um auf 80km zu kommen. Die Aussichten ab Samstag sind leider eher trübe: Regen, Wind, Gewitter und kühler. Ob ich am Sa./So. überhaupt eine Rennradadtour werde machen können, steht in den Sternen,
Ralf
Druckerfreundlich

Ralf am Donnerstag 25. Juni 2020 - 21:52:16
Kommentar lesen/schreiben 0

Mittwoch 24 Juni 2020
Gedächtnisbeitrag
Gedächtnisbeitrag,

nachdem ich in den letzten drei Tagen nur maximal 4,5 Stunden pro Nacht geschlafen habe, musste es kommen, wie es kam: Ich bin gegen 20::30 Uhr auf dem Sofa eingeschlafen und erst mitten in der Nacht um 2 Uhr wieder wach geworden . Schnell nach draußen, eine Gauloises rauchen und wieder ab auf das Sofa. Zum Glück war ich weiterhin müde und konnte fast nahtlos wieder einschlafen. Außerdem bin ich erst gegen 5:30 Uhr endgültig aufgewacht, es war also im wahrsten Sinne des Wortes eine lange Nacht . Aber anders als letzten Samstag konnte ich mich zumindest erinnern, wann und wo ich eingeschlafen bin... Trotzdem war ich beim ersten Wake-Up mitten in der Nacht ein wenig orientierungslos. Es war ein langer Bürotag im Keller aufgrund eines Problems mit einem SAP-System. Erklären wieso weshalb warum das passiert ist (Import von Transporten) und dafür sorgen, wie das behoben werden kann (DB-Restore). Dadurch war mein Feierabend erst um 17:15 Uhr erreicht .

Trotzdem bin ich auf eine schnelle Radroute gegangen: Über den Diebesweg nach Sennelager, weiter nach Hövelhof, abbiegen nach Ostenland und über Sande sowie erneut Sennelager zurück nach Hause. Es waren gute 47km in 1:40h. War ok, ich muss sagen, diese Flachlandtouren machen mir extrem Spaß. Es ist toll in hohem Tempo durch die Gegend zu radeln. Im Moment zieht mich nichts in die Berge von Lippe und Höxter. Ich würde gerne mal nach Wadersloh und weiter bis Unna fahren. Ich muss mir mal eine längere Tour für ein Wochenende überlegen,
Ralf
Druckerfreundlich

Ralf am Mittwoch 24. Juni 2020 - 23:46:44
Kommentar lesen/schreiben 0

Dienstag 23 Juni 2020
Flachlandtempo
Flachlandtempo,

ich hatte alles auf die geplante Radtour ausgerichtet: Start im Kellerbüro um 6:40 Uhr, endlich einmal am Tag Ruhe, keine Meetings, keine Anrufe. Anschließend ab 8:15 Uhr straight forward durch bis 16:10 Uhr (vor allem viel zu viele Meetings, dazu musste ich als Nichtentwickler mich darum kümmern, dass Transporte eines Entwicklers wieder in ein SAP-System importiert werden ), um sofort mit der Tour durch das flache Delbrücker Land zu starten. Prophylaktisch hatte ich zwei Trinkflaschen dabei, denn das Wetter steigert sich von Tag zu Tag: Im Grunde perfektes Radwetter, kaum Wind, viel Sonne, aber leicht zu warm mit 25 Grad. Und tatsächlich habe ich stark geschwitzt, so dass die Flaschen gut zum Einsatz kamen. Es ging von Schloss Neuhaus am Rand der Senne entlang bis nach Hövelhof, quer rüber nach Kaunutz und Rietberg, zurück über Ostenland sowie erneut Schloss Neuhaus. Es war eine super Strecke mit ruhigen Land&Kreisstraßen/Wegen, wenige Autos, dazu meistens ausgebaut mit ziemlich neuen und daher guten Radwegen, auf denen sogar ich mit Rennrad Tempo machen konnte. Es sind am Ende 74km in ~2:35h und somit einem Schnitt von 28km/h geworden.

Eine neue Bestleistung in 2020. Das ist aber auch nicht verwunderlich, denn meistens konnte ich einfach nur treten und die Muskeln spielen lassen. Das Problem sind leider die ersten und letzten 10km, denn auf diesen 2 Teilstrecken muss ich quer durch Paderborn. Das bedeutet: Viel Verkehr (trotz Corona!), zu viele Ampeln, viel Stop'n'go, Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer. Schneller als 20km/h im Durchschnitt kann man in Paderborn gar nicht fahren. Wenn ich das herausrechne aus der Tagesleistung, bin ich den Rest mit 30km/h gefahren. Ich denke ich kann zufrieden sein. Da ich erneut gegen 5 Uhr aus dem Bett gefallen bin (allerdings habe ich gefühlt viel tiefer und somit besser geschlafen, so dass das Sofa nicht lockte), werde ich heute Nacht hoffentlich wie ein Stein schlafen können. Der Rest des Tagesbeitrags: Ich habe einen anderen Internetshop gefunden, bei dem man die Flasche Soplica für 9,22€ bekommt. Gut, in Swinemünde zahle ich nur ca. 5,50€ für eine Flasche, aber leider durften wir nicht nach Polen fahren... Von daher finde ich den Preis akzeptabel. Zudem braucht man keinen Versand bezahlen, wenn man genug bestellt. Auch das finde ich akzeptabel .

Ist halt ein geniales Gesöff und ich denke mit der Bestellung komme ich aus bis zum Herbsturlaub in Ahlbeck. Aber DANN: Die 2,1km auf der Promenade von der FeWo bis nach Polen werden ausgelatscht sein, wenn wir nach Hause fahren ,
Ralf
Druckerfreundlich

Ralf am Dienstag 23. Juni 2020 - 21:49:52
Kommentar lesen/schreiben 0

Montag 22 Juni 2020
Körperliche Sommervorbereitung
Körperliche Sommervorbereitung,

vielleicht hat mein Körper für die sommerlichen Temperaturen trainiert, vielleicht lag es an der großen Vorfreude auf die Arbeitswoche . Auf jeden Fall war ich zunächst nicht müde, wie aufgekratzt und partout wollte ich nicht ins Bett, dann konnte ich im Bett nicht einschlafen und zudem bin ich bereits gegen 5 Uhr aus dem Bett gefallen. Das Ergebnis: Ich habe gerade mal 4 Stunden in der letzten Nacht geschlafen. Den Tag im Kellerbüro habe ich noch irgendwie und erstaunlich gut geschafft, aber nach Feierabend ging gar nichts mehr. Ich musste erst 2 Stunden auf dem Sofa schlafen und an eine Radtour war nicht zu denken. Vielleicht war das aber ganz gut und sinnvoll, denn die letzten drei Tage auf dem Rennrad waren doch anstrengend und zudem war es relativ windig. Zum Ausgleich bin ich gegen 19:30 Uhr in den Folterkeller gegangen und habe rund 60 Minuten auf dem Rudergerät abgerissen. Es ist schon erstaunlich, wie stark man beim Rudern ins Schwitzen kommen kann. Trikot und Hose waren komplett nass. Zudem gab es noch 35 Züge mit der 54kg-Hantel, es klappt wieder besser, alleine um in Übung zu bleiben.

Morgen muss aber wieder das Vitus bewegt werden, mir schwebt die Tour vor, die ich gestern hier skizziert habe, d.h. Ostenland, Kaunitz, Westerwiehe usw. Das Wetter soll noch besser werden, mehr Sonne und ein paar Grad mehr. Auf Usedom/Heringsdorf wurden die ersten Urlauber (ein Ehepaar, nein, nicht wir ) aus Gütersloh zurück nach Hause geschickt, die scheinen das gnadenlos durchzuziehen, wenn ein Kreis über 50 Fälle pro 100.000 Einwohner hat. Wen ich absolut nicht mehr hören kann, ist der Lauterbach: Der ist beinahe in jeder Talkshow und, wenn es nach ihm geht, ist alles völlig falsch und man muss alles dicht machen. Nach diesem "Experten" stehen wir kurz vor der Apokalypse und jede Lockerung ist ein Schritt auf dem Weg in den Abgrund. Bei Windows 7 bin ich mal wieder in ein altes Problem gelaufen: Mein Windows-PC hat keine IPv6-Adresse aus meiner privaten Range bekommen. Die Meldung war: "Beim Aktualisieren der Schnittstelle LAN-Verbindung ist folgender Fehler aufgetreten: Das System kann die angegebene Datei nicht finden." Ich hatte das Problem vor einigen Monaten bereits, wusste aber nicht mehr , wie ich das gelöst hatte. Die Lösung: Der DHCPv6-Dienst läuft auf dem Raspberry Pi 1 (weil der mein Gateway in die IPv6-Welt ist). Der Raspi 1 hatte sich nur aufgehängt und reagierte nicht mehr: AEG und die Welt war wieder in Ordnung.

Was freue ich mich auf die sommerlichen Temperaturen in den nächsten Tagen! Seit ich vor einigen Jahren massiv abgenommen habe, ist heißes Wetter kein Problem mehr und ich mag es,
Ralf
Druckerfreundlich

Ralf am Montag 22. Juni 2020 - 22:20:53
Kommentar lesen/schreiben 0

Wechsle zur Seite       >>  


Blog für 2020

Counter
Bis heute:
Hits:739719
Besuche:145188
(01. Okt : 19:13)

Kommentare
[Blog] Samsung-Universum
Geschrieben von eva am 18. Nov : 12:06
Toller Beitrag. LG Eva Link

[Blog] Verdammte Sommerzeit
Geschrieben von Fluffy am 29. Mär : 17:22
Vollkommen richtig. Den Mist abschaffen

[Blog] Letzter Urlaub in 2015
Geschrieben von Ralf am 24. Sep : 22:49
Ich fasse es nicht, meine tiefste Vergangenheit kommt wieder

[Blog] Letzter Urlaub in 2015
Geschrieben von Das kranke Hirn aus D'dorf am 24. Sep : 08:51
Hi Rabo!Na Du alter Sack! Ich wünsche Dir nachträglich alles

[Blog] Letzter Urlaubstag in Dänemark
Geschrieben von Anonymous am 26. Jun : 15:08
Ui, das hört sich nach einer nervenaufreibenden Angelegenhei


This site is powered by RB.
Seitenaufbauzeit: 0.2751 sek, 0.0385 davon für Abfragen