http://www.soeren-boettger.de
Benutzername:    Passwort:   
Hauptmenü

 


Willkommen Gast
Benutzername:

Passwort:



[ ]

Heutige Besucher: 0
Diese sind:


Link zu Uns
Link zu Uns

Letzter Spider-Besuch
Agent:
unter Link

Datum:


Mittwoch 08 September 2021
Ein-Gang-Tour
Ein-Gang-Tour,

ich sollte mir EGT patentieren lassen . Es ist unheimlich prickelnd, wenn man an der Straße steht, das Rennrad und man selbst seelisch darauf eingestellt sind die 2. Königsetappe zu fahren und nach wenigen Metern bemerkt, dass schon wieder(!) der Akku der DI2-Schaltung leer ist. Somit hatte ich zwei Optionen: In das Ferienhaus zurückkehren und den Akku aufladen, allerdings mit der Konsequenz erst eine Stunde später starten und die Oddesundbrücke vergessen zu können. Oder ich wage es einfach mit dem einen Gang. Das wäre allerdings mutig, weil es doch eine lange Strecke mit vielen Anstiegen ist. Gut, Ihr kennt mich: Ich bin einfach losgefahren, zur Not hätte ich mein Begleitfahrzeug angerufen. Außerdem sind die Schaltungen von Shimano mit 22 Gängen völligst überbewertet . Leider war der 20. von 22 Gängen eingestellt... Also viel schwerer zu treten geht nicht. In Summe hat das mit dem einen Gang wirklich gut geklappt, auf den flachen Abschnitten konnte ich schnell fahren, an den Anstiegen bin ich immer aus dem Sattel gegangen. Allerdings hätten einige Anstiege nicht viel länger sein dürfen.

Nach gut einer Stunde war ich hinter Hurup und nach weiteren 50 Minuten hatte ich mein großes Ziel erreicht: Die Oddesund Broen!!! Ich bin über die Brücke gefahren und habe direkt dahinter eine Pause eingelegt, zwei Gauloises rauchen (Treibstoff ) und ein paar Fotos schießen. Zurück bin ich im Prinzip die gleiche Strecke gefahren, d.h. einen großen Teil auf der Primærrute 11 (so heißen in Dänemark die großen Überlandstraßen) in Kameradschaft mit vielen wirbelnden LKW... Hat aber recht gut geklappt, ich habe mich auch stur an meine 50cm(!) Radspur ganz am rechten Rand gehalten. Dennoch war ich froh als ich in Ydby auf eine kleine Straße abfahren konnte. Ohne sonstigen Verkehr macht es viel mehr Spaß. Am Ende waren es 111km in 4:02h, eine sehr ordentliche Zeit. Vor allem wenn man nur den einen Gang bedenkt und die 649 Höhenmeter. Es ist echt irre, was man in dieser Region an Höhe abreißt. Übrigens war das Wetter ideal für die Radtour: Etwas wärmer als gestern, weniger Wind und die Sonne kam ab 9:30 Uhr hinter den Wolken hervor.

Zurück war ich Punkt 13 Uhr und habe mich zunächst ausgeruht, d.h. 2 Gauloises und einen Aquavit als Lohn für die Mühen. Nach einer Stunde bin ich zu einem längeren Spaziergang am Strand aufgebrochen, inklusive Hafenbesuch, ich war noch nicht ausgelastet. Nach Rückkehr bin ich einfach nur ins Bett gefallen, komatöser Schlaf von knapp 2 Stunden,
Ralf
Druckerfreundlich

Ralf am Mittwoch 08. September 2021 - 22:01:11
Kommentar lesen/schreiben 0



Blog für 2021

Counter
Bis heute:
Hits:760480
Besuche:155424
(08. Dez : 07:05)

Kommentare
[Blog] Samsung-Universum
Geschrieben von eva am 18. Nov : 12:06
Toller Beitrag. LG Eva Link

[Blog] Verdammte Sommerzeit
Geschrieben von Fluffy am 29. Mär : 17:22
Vollkommen richtig. Den Mist abschaffen

[Blog] Letzter Urlaub in 2015
Geschrieben von Ralf am 24. Sep : 22:49
Ich fasse es nicht, meine tiefste Vergangenheit kommt wieder

[Blog] Letzter Urlaub in 2015
Geschrieben von Das kranke Hirn aus D'dorf am 24. Sep : 08:51
Hi Rabo!Na Du alter Sack! Ich wünsche Dir nachträglich alles

[Blog] Letzter Urlaubstag in Dänemark
Geschrieben von Anonymous am 26. Jun : 15:08
Ui, das hört sich nach einer nervenaufreibenden Angelegenhei


This site is powered by RB.
Seitenaufbauzeit: 0.2481 sek, 0.0373 davon für Abfragen